Halbzeit

Wir befinden uns gerade in der Halbzeit der Ausbauarbeiten. In ca. zwei Monaten soll Hausübergabe sein. Die Wohnung haben wir mittlerweile auch gekündigt. Einen konkreten Fertigstellungstermin und damit rechtliche Sicherheit haben wir nicht. Da wir aber weiterhin mit der Bauausführung mehr als unzufrieden sind und nun auch sogar unser Grundstück verschandelt wird, können und wollen wir nicht in dem Maße bloggen, wie wir gerne würden.

Die Freude, welche eigentlich zwecks des Fortschritts vorherrschen sollte, wird jedes mal wieder durch irgendwelche Probleme getrübt. Streitigkeiten innerhalb der Bauherrenfamilie inklusive 🙁

Wie sieht’s aus? Wo stehen wir?

Das Haus von außen ist verputzt. Sowohl die Fassade als auch der Sockel. Das Flachdach ist endlich fertig abgedichtet und bekiest. Die PV-Anlage ist montiert (musste zwischenzeitlich einmal ummontiert werden, da es mal wieder unterschiedliche Pläne gab). Die Fallrohre sind wieder dran und die Außeneinheit der Luft-Wasser-Wärmepumpe ist auch aufgestellt.

Letzte Woche Donnerstag wurde an einem Tag die Dämmung zwischen und über den Rohren eingebracht, die Zwischenräume verschüttet und mit Folie bedeckt und anschließend die Fußbodenheizung verlegt. In Summe ca. fast 1km an Leitung. Wahnsinn! Danach wurde direkt der Estrich eingebracht. Dafür stand ein riesen Silo vor unserem Haus. Hitzig wurde es nochmal weil der Wasserdruck unserer vorhanden Wasserleitung nicht ausreichend war. Es musste dann die Leitung der Nachbarin mit angezapft werden. Innen sind alle Wände und Decken schon mit den Gipskartonplatten beplankt. Der BlowerDoor-Test war auch schon und wir haben mit 0,9 “bestanden”. Dabei wurde die Haustüre aber nicht mit geprüft, weil dort der Ventilator saß. Jetzt haben wir gemerkt das genau dort ordentlich Luft durchpfeift. Eine Leckageortung während des BlowerDoor-Tests hat bei uns nicht stattgefunden. Ist ja ein gutes Ergebnis, da brauchen wir das nicht…

Aktuell dreht ein Ventilator (damit wir nicht lüften müssen) und die Heizung müsste heute in Betrieb gegangen sein, um den Estrich einzuheizen. Nächste Woche sollen die Elektriker und die Trockenbauer weiter machen.

Was stört uns? Wo klemmt’s?

  • Absprachen werden nicht eingehalten
  • Viele Sachen werden von uns angemerkt, aber nicht berücksichtigt
  • Wenn man nicht auf der Baustelle ist um zu prüfen, wird einfach weitergemacht und nachträglich behauptet: “Alles erledigt, Bauherr!”
  • Die Ausführung weicht von den Plänen ab (ohne Info oder Rückfragen mit uns. Klasse das wir fast 8 Monate nur Pläne gemacht haben, um an Ende doch was anderes zu kriegen.)
  • LUXHAUS hält sich an seine eigenen Vorgaben nicht (z.B.: Elektrische Prüfung des Fundamenterders (bei bauseitiger Bodenplatte zwingend vorzulegen aber bei LUXHAUS-Ausführung nicht gemacht worden), Zirkulationsleitungen sind zu 100% zu dämmen. Bei uns aber nur 50%, etc. pp.)
  • Grundeinstellung bei allen Problemen / Anmerkungen: Der Bauherr hat Unrecht oder hab dich mal nicht so.
  • Unsere Hausanschlusssäule wurde von den Estrichbauern beim Säubern des Silos einbetoniert. Keine Möglichkeit ohne schweres Gerät den Baustrom abzuklemmen und unser Haus anzuschließen
  • Die Putzer haben ihre Farb- und Wasserreste in ein Loch in unser Grundstück verkippt
  • ….

Wird es besser werden? Hält der Zeitplan?

Wissen wir ehrlich gesagt nicht. Wir hatten zwischenzeitlich nochmal telefonischen Kontakt mit einem der Geschäftsführer, wo uns Besserung gelobt wurde. Das fanden wir auf jeden Fall sehr lobenswert und zeigt das man bemüht ist. Wenn aber am Ende des Tages die Ergebnisse auf der Baustelle nicht stimmen, dann ist das leider auch nicht viel wert.

Aktuell halten wir den Zeitplan aber mit diversen – aus unser und Gutachter-Sicht – “Mängeln”, die man am Haus so eigentlich nicht haben möchte. Undichte Gebäudehülle, unzeitgemäße und unsachgemäße Ausführungen und so weiter. Das ganze hinterlässt bei so einer großen Summe einfach kein gutes Gefühl. Die 5 Jahre gesetzliche Gewährleistung hält das alles. Aber ob es auch 30 Jahre hält? Und bei vielen Sachen wäre es so einfach mit ein bisschen mehr Einsatz und “Mühe geben” ein wirklich Superresultat zu erzielen.

Was meinen wir damit?

  • Bodenplatte wird mit riesigen Aussparungen gebaut, die dann mit Schotter (der wurde natürlich einfach aus unserem Garten entwendet…) und einer 3-5cm Betonschicht gefüllt werden. (Hier haben wir mit Auffüllung von 20cm Beton bestanden analog Bodenplatte. Die Teile waren dann schon zu und mussten aufwendig wieder geöffnet und verfüllt werden. Warum werden keine Radontrichter benutzt bzw. die Rohre direkt einbetoniert, wie alle anderen Hausbauer das auch machen?
  • In den Bädern werden normale Gipskartonplatten verwendet und keine imprägnierten (die grünen). Jeder Heimwerker würde bei der Sanierung diese Platten einsetzen, um sich gegen Feuchtigkeit zu schützen. Brauch’mer nicht, die normalen gehen auch. Ja, sicherlich. Warum genau bieten dann die Hersteller spezielle Platten für Bäder an? 😀
  • Vertikale Abdichtung am Gebäudesockel. Riesiger Diskussionspunkt. Bei vielen anderen Hausbauern absoluter Standard. LUXHAUS verzichtet, weil man es laut DIN nicht zwingend braucht. Richtig, schadet aber auch nicht, wenn es dran ist.
  • Horizontale Abdichtung wird in Form einer Folie ausgeführt. Diese aber nur einlagig verlegt und auf Grund der Beanspruchung während des Innenausbaus auch stark strapaziert. Folge sind diverse Risse, welche nachträglich mit Klebestreifen abgeklebt werden (oder auch nicht?!). Bei uns ist es ein einziger Flickenteppich. Sperre suggeriert irgendwie 100%igen Schutz und nicht nur 98%igen. Bitumenbahnen sind auch nicht schlecht!

Wir weisen hier nochmal darauf hin, das wir uns für den schlüsselfertigen Bau mit einem Generalunternehmer entschieden haben. Inwiefern wir überhaupt über die Wahl der Materialien und die Arbeitsausführung mitbestimmen dürfen, wissen wir nicht. Da aber bei vielen Sachen auch der Gutachter seine Bauchschmerzen mit hat, denken wir das wir nicht ganz falsch liegen, wenn wir zumindestens darauf hinzuweisen.

Hier noch ein paar Eindrücke. Leider müssen für WordPress die Bilder immer erst bearbeit und dann hochgeladen werden. Etwas umständlich und zeitraubend :/

2 Antworten auf „Halbzeit“

  1. Danke für die Ausführungen. Wir überlegen auch gerade mit Luxhaus zu bauen und die Schilderungen sind doch sehr ernüchternd. Wurden die Mängel noch abgestellt?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.